Letztes Feedback

Meta





 

Day ocho

School's out for summer!! Wait... what? Tja, zumindest für uns traf das heute nicht zu. Für die letzten vier Tage vor unserem Flug am Freitag ist nämlich noch eine spanische Sprachschule geplant, die wir von 10-16 Uhr besuchen sollen. Doch ganz so einfach, wie das klingt, ist es dann doch nicht gewesen ;-) Dank unserer Gast-Mama Steffi, haben wir zu diesem Zwecke jeweils eine Fahrrad-Karte bekommen, mit der wir uns an einem der zahlreichen Fahrrad-Leih-Stände ein Fahrrad für den Schulweg borgen können. Aber heute war unser Gastvater dann doch noch so nett, und hat uns gegen 9 Uhr zu der ~ 10 min entfernten Schule gebracht. Dort angekommen, mussten wir uns zunächst einem Test unterziehen, welcher bestimmen sollte, wie gut unser Spanisch bereits ist, und somit auch, in welche Kurse wir gehen sollten. Nachdem das alles erledigt war, gingen wir dann also zu unserem Stundenplan, um unsere Zeiten für heute zu checken, allerdings folgte prompt eine böse Überraschung! Denn anstatt wie erwartet um 10 Uhr, war unser erster Kurs hier für 16 Uhr vermerkt! Da unsere Information aber trotz allem der Vormittagstermin war, entschieden wir uns schließlich, Steffi anzurufen, und sie zu fragen, ob das denn so auch alles seine Richtigkeit haben könne. Ebenso wie wir ist sie sich nicht gaanz sicher und schlägt vor, einen der Lehrer zu Rate zu ziehen. Gesagt, getan. Doch auch hier erhalten wir nur die Info, dass doch alles seine Richtigkeit hätte. Natürlich lassen wir uns von so etwas nicht die Laune vermiesen und beschließen, einfach für die Zeit bis zum nächsten Kurs nach Hause zu gehen. Das jedoch zunächst zu Fuß, da wir den Weg erst einmal verinnerlichen wollen, um zu vermeiden, dass wir alle 2m anhalten müssen, um die Karte zu checken. Gut gelaunt schlendern wir so also Richtung Heimat, stellen aber schnell fest, wie groß Valencia tatsächlich ist... Nach ~ 1 1/2 Stunden finden wir uns also - noch weit weg von zu Hause - irgendwo im Nirgendwo wieder. Leicht verzweifelt checken wir noch einmal die Karte: na, das geht doch! Noch ~ eine halbe Stunde, und wir sind da! Alles kein Problem, denn schließlich ist es erst halb 12, und der Kurs würde ja ohnehin erst um 16 Uhr beginnen, genug Zeit also! Aber wir sollten uns täuschen! Denn kaum eine Minute später, erhalten wir einen Anruf von unserer Gast-Mama. Es gab einen Fehler und nun ist unser erster Kurs bereits um 12:45! Panik, Panik! In praller Sonne und mit der Laune im Keller, drehen wir nun also um und schleichen zurück zur Schule. Natürlich verirren wir uns dabei erneut, und halten schließlich an einer Bank im Schatten, um unsere Gedanken zu ordnen. Mehr oder minder entweder wütend oder verzweifelt, erkundigen wir uns bei Steffi nach dem Weg und stellen erleichtert fest, dass es bis zur Schule doch nur noch 10 min sind. Als wir ankommen ist es 12:30. Ohne etwas gegessen zu haben, oder in der nächsten Zeit Aussicht darauf zu haben, erkundigen wir uns etwas geknickt nach unserem Kursraum, nur um dann festzustellen, dass es erneut einen Fehler gab. Statt 12:45 scheint unser Kurs doch erst um 13:45 zu beginnen - was ein Chaos! Dieser Fehler kommt uns allerdings wirklich sehr gelegen, da so noch genug Zeit für einen kurzen Lunch ist :-) Danach beginnt die Schule. Zunächst mit 3 bereits länger anwesenden Schülern, die zwar freundlich, aber auch viel viel besser als wir sind. So sprechen sie schon gutes Spanisch und beantworten die Fragen der Lehrerin gekonnt und schnell. Meine Laune wird zusehend schlechter. So hatte ich mir den Tag nun wirklich nicht vorgestellt. Dann folgt eine 15 min- Pause und anschließend ein Kurs-Wechsel, nun mit zwei neuen Schülern aus Norwegen. Und dieser Wechsel bewirkt die Wendung dieses Tages. Unser Lehrer Jorge entpuppt sich zwar als leicht verrückt (und seeehr metrosexuell*hust, hust* ;-)), jedoch auch als sehr netter und guter Lehrer, der bei jeder Unsicherheit einhakt, und das dementsprechende Thema genauer erklärt. Auch unsere Mitschüler sind sympathisch und - zum Glück :-) - auch auf unserem Lern-Niveau, was die Atmosphäre des Unterrichtes enorm verbessert. Um 19:30 heißt es dann auch endlich: ab nach Hause! :-) Wir sind sichtlich froh, und werden promt noch fröhlicher, als uns nicht nur unser Gastvater abholt, sondern wir auch noch von gutem Essen unserer Gast-Mama erwartet werden - toll! :-)) Good n8, amigos! ;-)

4.8.14 22:21, kommentieren

Werbung


Day V (gestern war Siesta-Day ;-))

Unser letzter Tag des Praktikums!! Doch wiedererwartend der Tatsache, dass wir froh wären, kam - zumindest bei mir - dennoch eine gewisse, melancholische Stimmung auf. So muss ich nämlich sagen, dass unsere 'Kollegen' während dieser Woche immer sehr freundlich und zuvorkommend waren. Also verlassen wir - wie immer um 2 Uhr, und diesmal nach einem aufgewärmten Mahl von gestern ;-) - die Firma und begeben uns Richtung Katamaran, denn heute soll es zum Segeln gehen!! :-) Hier genießen wir eine fantastische Aussicht und die kühlen Wellen, in die wir auch kurz eintauchen können (dennoch Achtung: sie sind sehr stürmisch und schmecken nicht gerade gut :D). Aber wir haben noch nicht genug Wasser gesehen! So entscheiden wir uns schließlich dafür, auch noch an den Strand zu gehen :-) soo herrlich!! *-* Das Wasser ist lauwarm, der Sand weich unter den Füßen, die Menschen in Party-Stimmung und das Essen wie immer köstlich ;-)) Nun heißt es noch schnell unter die Dusche und anschließend - angeregt von 3 huuungrigen Frauen ;-) - soll es noch etwas Süßes sein. Wie gut, dass der Waffel, Crêpe, Eis und Yoghurt- Allrounder direkt vor unserer Haustüre liegt ;-)) Adios, amigos! ;-)

3 Kommentare 1.8.14 21:21, kommentieren